► Telefon : +49 39387 88290 ► Fax : +49 39387 89569 ► e-Mail : info@moewing-gerdel.de ► Internet : www.moewing-gerdel.de

Heizung

Moderne Brennwerttechnik

Brennwerttechnik ist eine der effizientesten Technologien zur Wärmeerzeugung. Die heute mögliche Kopplung mit regenerativen Energiesystemen ( Beispiel Solaranlage ) ist zukunftsweisend und ermöglicht auch in den nächsten Jahrzehnten eine sichere und wirtschaftliche Wärmeversorgung.

Brennwertanlagen weisen gerade bei geringen Auslastungen einen besonders guten Nutzungsgrad auf, ein niedriges Temperaturniveau des Heizwassers lässt den Brennwerteffekt so besonders effektiv werden. Dies schont die Umwelt und zusätzlich Ihren Geldbeutel. Kompakte Brennwertgeräte verbrauchen bis zu 30 Prozent weniger Energie als veraltete Heizkessel. Eine Umrüstung rechnet sich! Wird ein moderner Brennwertkessel zusätzlich mit einer solarthermischen Anlage kombiniert kann die künftige Brennstoffkostenrechung sogar um bis zu 40 Prozent niedriger ausfallen.

Selbstverständlich stehen wir Ihnen gern für weitere Informationen zur Verfügung und erläutern Ihnen speziell für Ihr Vorhaben maßgeschneiderte individuelle Lösungen.

Solar - Heizungsunterstützung

Sonnenenergie ist eine umweltfreundliche, kostenlose und unerschöpfliche Energiequelle. Wer Sonnenenergie nutzt tätigt nicht nur eine sinnvolle Investition, sondern sorgt zudem auch für eine lebensfreundliche Umwelt in der Zukunft.

Hausbesitzer können diese Kraft der Sonne kostenlos und umweltfreundlich zum Heizen und zur Warmwasserbereitung nutzen, wenn sie beim Neubau oder bei der Renovierung eine Solaranlage installieren. Die Anschaffung ist weitaus Günstiger als die meisten Bauherren denken, denn eine Solaranlage wird meist zusätzlich gefördert. Doch nicht nur die Förderung zählt - wenn Hausbesitzer Solarenergie auch zur Heizungsunterstützung nutzen, können Sie richtig Betriebskosten sparen.

Je nach Gebäudedämmung steuert die Sonne zwischen 15 und 35 Prozent des jährlichen Gesamtwärmebedarfs bei. Sowohl Flach- wie auch Vakuumröhren-Kollektoren eignen sich für Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung. Rund sieben Quadratmeter Kollektorfläche genügen für ein Einfamilienhaus. Damit die Sonnenenergie vom Dach ins Haus kommt, sind die Leitungen zwischen Solarkollektoren und Warmwasserspeicher mit einer Wärmeträgerflüssigkeit, dem Solarfluid gefüllt. Eine elektronisch geregelte Pumpe in der Solarstation wälzt die Flüssigkeit um.

Eine sehr gute Kombination bilden Solaranlagen und Gas-Brennwertgeräte, weil diese schon bei geringerer Auslastung effizient arbeiten.

Lüftung und Klima

Klimaanlagen

Die Klimatisierung von Kraftfahrzeugen und öffentlichen Verkehrsmitteln ist wohl die bekannteste Anwendung der Klimatechnik in unseren Breitengraden. In öffentlichen Gebäuden wie Krankenhäusern ist die Klimatechnik unverzichtbarer Bestandteil der Gebäudetechnik. Auch in immer mehr gewerblichen Bauten wie z.B. Bürogebäuden, Lagerhallen oder auch Supermärkten wird die Klimatechnik immer mehr zum Standard.

In den letzten Jahren ist auch in Deutschland ein Nachfrageanstieg nach Klimatechnik im privaten Bereich zu verzeichnen. Immer mehr Menschen wünschen sich eine Realisierung ihres individuellen Wohlfühlklimas in den eigenen vier Wänden. Ein gesundes Raumklima sollte man aber nicht als reinen Luxus betrachten, sondern eher als eine Notwendigkeit. Angenehme Temperaturen zu Hause oder am Arbeitsplatz erhöhen die Leistungsfähigkeit am Tage, steigern das Wohlbefinden und ermöglichen eine erholsame Nachtruhe. Durch die moderne Technik sind Klimaanlagen extrem leise im Betrieb und hochwirtschaftlich im Verbrauch und verleihen Räumen aller Art das ganze Jahr über eine Atmosphäre zum Wohlfühlen.

Ein weiteres Einsatzgebiet der Klimatechnik ergibt sich aus dem Bau von Passiv- und Niedrigenergiehäusern. Damit in solchen Häusern die Raumluft den Ansprüchen der Benutzer genügt müssen Lüftungsanlagen installiert werden um die Luftqualität auch weiterhin zu gewährleisten.

Kontrollierte Wohnraumlüftung (KWL)

Permanente Frische in den eigenen vier Wänden, stets genügend Luft um einmal so richtig durchzuatmen - eine Kontrollierte Wohnraumlüftung (KWL) macht es möglich.

Moderne Bautechniken und Materialien, hocheffiziente Dämmungen und zusätzlich die Vorgaben der Energieeinsparverordnung führen zur immer luftdichteren Bauweisen von Wohngebäuden. Gegenüber den früheren „undichten“ Bauweisen werden damit heute sehr hohe Anforderungen an das Lüftungsverhalten der Bewohner gestellt.

Optimal ist der Einsatz einer Lüftungsanlage, welche die Bewohner bei einer optimalen Raumbelüftung unterstützt. Eine Lüftungsanlage ist neben der Wärmedämmung und moderner Heizungstechnik ein notwendiges Element moderner, energiesparender Gebäude. Lüftungsanlagen ermöglichen die Bereitstellung eines hygienisch und energetisch optimalen Luftwechsels, welcher zudem je nach individuellen Bedürfnissen automatisch gesteuert werden kann.

Zudem bietet die kontrolliert Wohnraumlüftung auch gesundheitliche Vorteile. So ist es möglich die Zahl der Hausstaubmilben durch einen anlagengesteuerten Luftwechsel einzuschränken bzw. sogar zu verringern. Die kontinuierliche Filterung der Außenluft führt so zu einem gesteigerten gesundheitlichen Wohlbefinden. Die Außenluft kann u.a. durch eine Wärmerückgewinnung vorerwärmt und zugfrei eingebracht werden, während gleichzeitig Umweltbelastungen wie Verunreinigungen und Außenlärm keinen Zugang finden. Vor allem an verkehrsreichen Straßen oder sonstigen Orten mit hoher Geräuschbelastung ist dieser Umstand von großem Vorteil. Ein weiterer Vorteil der kontrollierten Wohnraumlüftung ist die Möglichkeit, in der heißen Jahreszeit das Gebäude mit frischer Zuluft zu temperieren.